Sie sind hier:  >>> Werkkommentare 

073 STREICHTRIO

 

Die Komposition STREICHTRIO

für Violine, Viola und Violoncello - beziehungsweise die Partiturniederschrift entstand zwischen dem 22. Mai und 2. Juni 1988 in Loitze.
Das einsätzige Werk, das die Spieldauer einer knappen halben Stunde erreicht, ist in einem gleichbleibenden Puls notiert.
Temposchwankungen, die der Hörer wahrnimmt, sind auskomponiert, also nicht accelerando oder ritardando zu erreichen.
Im Manuskript ist folgendes Motto notiert:
Auskomponierte Temposchwankungen über gleichbleibendem Pulsschlag .... Zustandsbeschreibung eines in Bewegung bleibenden Pendels – erstarrte Flucht vor erregter Starrheit.

 

Weitere Werkkommentare:

130. STREICHSEXTETT opus 130 (2002/03)
Es existiert ein Notenblatt mit einigen Takten Musik für 2 Violinen, 2 Bratschen und 2 Violoncelli. Diese Musik ist in etwas geänderter Form in den ersten Satz „INTRODUKTION“ eingeflossen.
Gerade überlege ich, was ich über das Werk offen legen kann oder soll - was nützt dem Hörer zum besseren Verständnis?
Etwa, dass der erste Satz mit „Introduktion“ überschrieben ist und nahtlos in den zweiten Satz übergeht?
Oder dass dieser erste Satz in mehreren Anläufen gar nicht zielstrebig...


 

Zugriffszähler seit Februar 2007

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 333.

 

http://www.xaver-paul-thoma.de/werkkommentare/xpt73werkkommentar.php

 

Zurück Weiter